Dekanatssynode beendet Periode

Der Dekanatsbezirk Kempten hat die Legislaturperiode 2012 – 2018 der Dekanatssynode offiziell beendet. Rund 60 Delegierte kamen nach Immenstadt in das Gemeindehaus der Erlöserkirche, um sich voneinander zu verabschieden. Die Synode begann mit einer maritimen Andacht von Pfarrer Harald Lorenzen, der mit Schifferklavier und vielen Beispielen aus der christlichen Seefahrt, in die Abschiedssynode einstimmte. Anschließend präsentierte Dekan Jörg Dittmar seinen Bericht zum Jahr 2017, das in hohem Maß durch das Reformationsjubiläum bestimmt gewesen ist. Die besonderen ökumenischen Impulse hätten das Jubiläumsjahr zu einem nachhaltigen Erlebnis gemacht, so der Dekan. Die scheidende Präsidin Kathrin Riedl lud anschließend die Synodalen dazu ein, sich noch einmal an die letzten 12 Synoden zu erinnern und zu überlegen, welche Worte, Orte, Ideen und Themen sie als Schätze behalten werden und was sie in die „Abfalltonne“ geben.

Eine kurze Geschäftskonferenz musste trotzdem sein. Die 5% - Höhe der Ergänzungsabgabe (ERZ) wurden erneut beschlossen und Pfarrer Martin Kugler, Kaufbeuren, wird für Pfarrer Andreas Waßmer, der den DB Kempten verlassen hat, in den Dekanatsausschuss nachrücken. Außerdem wurde ein Antrag aus Kaufbeuren beraten, in den Kirchengemeinden einen Gedenkort für abgeschobene Flüchtlinge einzurichten. Ob und wie eine Gemeinde auf diesen Vorschlag eingeht, muss der jeweilige Kirchenvorstand entscheiden, aber der Antrag soll als Empfehlung weitergegeben werden. Besonders in Kaufbeuren hatten in den letzten Wochen extrem kurzfristige Abschiebungen von gut integrierten Afghanen für Aufregung gesorgt.

Nach der Mittagspause trafen sich die Synodalen in Arbeitsgruppen zum Bibelteilen über den „sinkenden Petrus“ bzw. „Jesu Wandel über das Wasser“. Das Thema wurde im großen Abschlussgottesdienst noch einmal aufgegriffen. Er wurde mit Abendmahl gefeiert und endete mit einer großen Dankrunde von Dekan Jörg Dittmar. Er überreichte allen Synodalen, auch seinen beiden Stellvertretern, eine Rose für die vertrauensvolle und harmonische Zusammenarbeit.

Abschlussgottesdienst


Die neue Synode wird erstmals im Februar 2019 zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammenkommen. Dann werden auch die Präsiden und der Dekanatsausschuss neu gewählt werden.

Eine Rose für jeden gab es zum Abschied aus der Legislaturperiode 2012-2018 (Foto: J. Martin). Noch mehr Bilder finden Sie in unserem Archiv.